Aktuelle Projekte an der Moses Mendelssohn Akademie

Die Moses Mendelssohn Akademie Halberstadt ist Träger unterschiedlicher Projekte, die wir Ihnen nachfolgende kurz vorstellen möchten.

Rekonstruktion des Inventars der ehemaligen Barocksynagoge

1712 wurde die von dem Halberstädter Hofjuden Berend Lehmann (1661 – 1730) erbaute Barocksynagoge eingeweiht. Das Gebäude befand sich, den Vorschriften folgend, verborgen hinter den Häusern der Baken- und der Judenstraße. Allerdings überragte, zur Ehre Gottes, das Dach der Synagoge diese Häuser um das Doppelte und war vom Domplatz aus zu sehen. Das Interieur der Synagoge war architektonisch aufwendig ausgeführt. Berend Lehmann soll Kunsthandwerker dafür beschäftigt haben, die er durch seine Tätigkeit als Luxuswarenbeschaffer für den sächsischen Hof kannte. Für die prächtige Ausstattung der Synagoge stiftete Berend Lehmann zur Einweihung selbst einen Parochet (Toravorhang), den später eine seiner Töchter mit nach Prag nahm und der sich heute in der Sammlung des Jüdischen Museums Prag befindet. Weiterlesen...

Neugestaltung der Dauerausstellung des Berend Lehmann Museums

Seit der Eröffnung des Berend Lehmann Museums für jüdische Geschichte und Kultur im Mikwenhaus in der Judenstraße im Jahr 2001 wurde intensiv geforscht, und es entstand im Lauf der Jahre eine Sammlung mit z. T. herausragenden Objekten.  Eine hervorragende Grundlage für die Forschungsarbeit ist das Archiv der jüdischen Gemeinde Halberstadt, dessen Bestand bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht. Es befindet sich heute in den Central Archives for the History of the Jewish People in Jerusalem, steht aber in Halberstadt zur Verfügung, da das Land Sachsen-Anhalt in Verbindung mit der Moses Mendelssohn Stiftung dessen Digitalisierung finanziert hat. Weiterlesen...